Wie erstelle ich ein Disk-Image mit DriveImage XML?

DriveImage XML ist ein kostenloses (für den Heimgebrauch) Sicherungs- und Imaging-Programm. Ich werde die Schritte zur Erstellung eines vollständigen Festplatten-Backup-Images erläutern.
DriveImage XML ist ein kostenloses Dienstprogramm, mit dem Sie ein Abbild einer Festplatte erstellen können.
Festplatte erstellt werden kann – sogar von einer, die gerade in Gebrauch ist. Sobald Sie ein Abbild haben, können Sie einfach
den Inhalt durchsuchen oder das Abbild auf einer Festplatte wiederherstellen.

DriveImage XML speichert seine Daten in einem offenen XML-basierten Format, das das bei Bedarf auch von anderen Dienstprogrammen verwendet werden kann, aber die Grundlagen werden
das Dienstprogramm selbst.

In diesem Artikel führe ich Sie durch die Erstellung eines Abbilds Ihres C: Laufwerkes

Eine Warnung, bevor wir beginnen.

DriveImage XML ist sehr gut in dem, was es tut – Abbilder von Festplattenpartitionen erstellen und diese Abbilder auf Festplattenpartitionen wiederherstellen, aber es hat zwei Einschränkungen:

Die Wiederherstellung auf eine Bootpartition – d. h. die Wiederherstellung eines Abbilds Ihres Laufwerks C:, von dem Sie dann booten können – ist nicht schlüsselfertig. Sie benötigen zusätzliche Software (etwas Bootfähiges – typischerweise ein mit BartPE erstellter Datenträger), und auf der DriveImage-XML-Website finden Sie Hinweise zur Wiederherstellung von bootfähigen Windows Vista- und Windows 7-Partitionen.

Es gibt keinen Planer. Es enthält jedoch Kommandozeilenparameter, so dass Sie vermutlich Ihre eigenen Skripte schreiben können, um geplante Image-Backups durchzuführen.

Daher ist DriveImage XML nicht unbedingt die beste Wahl für eine regelmäßige Sicherung auf Verbraucherebene.

Es ist jedoch eine gute (und für Heimanwender kostenlose) Wahl für die Sicherung von Laufwerken, von denen Sie normalerweise nur einzelne Dateien wiederherstellen möchten, oder für die Sicherung von sekundären (d. h. nicht bootfähigen) Laufwerken.

Um zu beginnen, laden Sie DriveImage XML von runtime.org herunter und installieren Sie es. Wie bereits erwähnt, ist es für den persönlichen Gebrauch kostenlos. Nach der Installation führen Sie es aus.

Klicken Sie in der linken Liste auf Backup.

Sie sehen eine Liste der Laufwerke in Ihrem System und Informationen über jedes einzelne. In diesem Fall klicke ich auf das einzige aufgelistete Laufwerk – mein Windows 7-Laufwerk „C:“ – und dann unten rechts auf Weiter, um den Sicherungsassistenten zu starten.

Klicken Sie auf Weiter.

Auf dieser Seite des Assistenten werden einige Auswahlen getroffen.

Am wichtigsten ist die Auswahl des Ziels für die Datensicherung. Als Verzeichnis habe ich hier einen Ordner auf einer externen Festplatte ausgewählt, der für Sicherungen verwendet wird.

Als Dateiname habe ich den Standardnamen „Drive_C“ gewählt, Sie können aber auch einen anderen Namen wählen, der für Sie aussagekräftig ist.

Ich habe die Option „Raw-Modus“ deaktiviert. Im Raw-Modus macht DriveImage XML eine Sektor-für-Sektor-Sicherung. Viele Leute definieren „Abbild“ als genau das: ein Abbild, das alle Sektoren auf der Festplatte enthält – ob benutzt oder nicht. Das resultierende Roh-Image kann nicht nach Dateien durchsucht werden, sondern nur in seiner Gesamtheit wiederhergestellt werden. Ohne den Raw-Modus sichert DriveImage XML alle und nur Ihre Dateien, und zwar so, dass die einzelnen Dateien später durchsucht und wiederhergestellt werden können.

Ich habe das Kontrollkästchen Große Dateien aufteilen deaktiviert. Das Ergebnis ist, dass meine Sicherung aus zwei Dateien besteht: einer XML-Datei, die ein Verzeichnis enthält, und einer „.dat“-Datei, die die eigentlichen gesicherten Dateien enthält. Mit der Option „Große Dateien aufteilen“ können Sie die große Datei stattdessen in eine Reihe kleinerer, nummerierter Dateien aufteilen (nützlich beim Brennen auf DVDs oder auf Dateisystemen, die keine großen Dateien unterstützen).

Ich habe die Komprimierung „Gut (langsam!)“ gewählt. Ich möchte, dass mein Backup-Image so klein wie möglich ist, auch wenn es vielleicht etwas länger dauert.

Außerdem habe ich zuerst Volume Shadow Services ausprobieren aktiviert, weil ich weiß, dass das Sperren von Laufwerken auf dem Systemlaufwerk, das immer in Gebrauch ist, fehlschlagen wird.

Klicken Sie auf Weiter, und die Sicherung beginnt.

Und nach einer Weile (einschließlich einer Zeitspanne nach „100% fertig“, während der zusätzliche Informationen in die XML-Datei geschrieben werden) ist die Sicherung abgeschlossen.

Anschließend kann die Sicherung auf dem Wechsellaufwerk eingesehen werden:

In zukünftigen Artikeln werden wir untersuchen, wie man einzelne Dateien aus dem Sicherungsimage extrahiert und wie man ein Image auf der Festplatte wiederherstellt.